AKJ stat
Forschungsverbund DJI

Prof. Dr. Thomas Rauschenbach

„Kinderschutz und Prävention sexueller Gewalt in Deutsch-land“. Vortrag auf der Fachtagung „Schutzkonzepte in Erziehungs- und Bildungseinrichtungen. Wirksamer Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexualisierter Gewalt“ am 15.03.2016 in Berlin.

„Zwischen Chancenvielfalt und Benachteiligung – Lebenslagen und Perspektiven junger Menschen in der Bundesrepublik“. Vortrag im Rahmen des 10. Jugendpastoralen Symposiums „Annehmen – Vertrauen – Ermutigen“ des Jugendpastoralinstituts und des Instituts für salesianische Spiritualität am 14.04.2016 in Benediktbeuern.

„Was man weiß – und was man wissen sollte. Erzieherische Hilfen auf dem Weg zu einer datenbasierten Steuerung“. Vortrag auf der Veranstaltung „Zukunft der Erziehungshilfen. Gestaltung und Steuerung“ des Deutschen Jugendinstituts, des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge und der Bertelsmann Stiftung am 01.06.2016 in Berlin.

„Jugendhilfe und Ganztagsschule. Zur Empirie einer unüber-sichtlichen Beziehung“. Vortrag auf der Veranstaltung „Ganztag gemeinsam. Dialogkonferenz für gute Bildung und Betreuung durch Kooperation von Jugendhilfe und Grundschule“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung am 27.06.2016 in Berlin.

Eröffnungsvortrag am Bundesweiten Fachkongress Kinder- und Jugendarbeit 2016 des Forschungsverbundes Deutsches Jugendinstitut e.V./Technische Universität Dortmund am 26.09.2016 in Dortmund.

„Zwischen Schule und Verein – der Sport im Zeitalter der institutionalisierten Kindheit“. Vortrag auf dem Kongress „Sport & Bildung in NRW! Bewegte Kindheit und Jugend“ des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen, des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen und des Landessportbunds Nordrhein-Westfalen am 18.11.2016 in Düsseldorf.

„Bildungspolitische Herausforderungen“. Stellungnahme zum Fachgespräch „Bildung in Deutschland“ im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung des Deutschen Bundestags am 30.11.2016 in Berlin.

„Bildung in Deutschland 2016. Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zu Bildung und Migration“. Vortrag auf der Vorstandssitzung der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ) am 01.12.2016 in Berlin.

Dr. Matthias Schilling

„Vorstellung der Arbeitsmaterialien zur Kostensimulation über die Auswirkungen der Vorschläge zur Qualitätsverbesserung in der Kindertagesbetreuung“. Input im Rahmen der Bund-Länder-AG „Frühe Bildung weiterentwickeln und finanziell sichern“ im Januar 2016 in Berlin.

„Vorstellung der Abschätzung der zusätzlichen Personalres-sourcen zur Verbesserung der Situation der Einrichtungsleitung in Kindertageseinrichtungen“. Input im Rahmen der Bund-Länder-AG „Frühe Bildung weiterentwickeln und finanziell sichern“ im März 2016 in Berlin.

Auf dem Weg zur inklusiven Lösung, Vortrag mit Nora Jehles auf der Veranstaltung Hilfen zur Erziehung im Dialog – Weiterdenken, weiterentwickeln, weitergehen, am 07.06.2016 in Gelsenkirchen (zusammen mit Nora Jehles).

„Sozialpädagogische Fachkräfte an Schulen – Status quo und Prognosen zur zukünftigen Entwicklung“. Vortrag im Rahmen der Veranstaltung: Sozialpädagogische Arbeit an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen, Workshop zur Organisationsentwicklung der GEW am 04.11.2016 in Fulda.

Sandra Fendrich

„Die Personalsituation in den erzieherischen Hilfen in Nordrhein-Westfalen“. Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums der IGfH und des ISS am 05.03.2016 in Frankfurt a. M. (zusammen mit Agathe Tabel).

„Entwicklung der Heimerziehung in Schleswig-Holstein. Eine Datenanalyse auf der Grundlage der amtlichen Kinder- und Jugendhilfestatistik“. Vortrag im Rahmen der Veranstaltung des Runden Tisches zur Situation der Heimerziehung in Schleswig-Holstein am 14.04.2016 in Kiel.

„Pflegekinder mit Migrationshintergrund“. Input im Rahmen der Fachtagung „Weiterdenken – Weiterentwickeln – Weitergehen. Hilfen zur Erziehung im Dialog“ am 07.06.2016 in Gelsenkirchen.

„Hilfen für junge Volljährige in NRW“. Input im Rahmen der Fachtagung „Weiterdenken – Weiterentwickeln – Weitergehen. Hilfen zur Erziehung im Dialog“ am 07.06.2016 in Gelsenkirchen.

„Aktuelle Entwicklungen in den Hilfen zur Erziehung als Kernbereich der Kinder- und Jugendhilfe und Konsequenzen für die Kooperation mit Schulen“. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Schule und Kinder- und Jugendhilfe “ der Universität Duisburg-Essen am 17.06.2016 in Essen.

Dr. Thomas Mühlmann

„Wissenschaftliche Grundlagen für die Evaluation des Bundeskinderschutzgesetzes. Zentrale Ergebnisse“. Vortrag im Rahmen der 120. Arbeitstagung der Bundesarbeitsgemeinschaft Landesjugendämter am 19.05.2016 in Münster.

„Praxislupe 2: Frühe Hilfen“. Vortrag im Rahmen der Tagung „Praxistest erfolgreich bestanden? Evaluation des Bundeskinderschutzgesetzes“ der Arbeitsgruppe Fachtagungen Jugendhilfe am 30.05.2016 in Berlin.

„Das Personal in den Hilfen zur Erziehung – Entwicklungen und zukünftige Herausforderungen“. Input im Rahmen der Fachtagung „Weiterdenken – Weiterentwickeln – Weitergehen. Hilfen zur Erziehung im Dialog“ am 07.06.2016 in Gelsenkirchen.

„Wissenschaftliche Grundlagen für die Evaluation des Bundeskinderschutzgesetzes. Ausgewählte Ergebnisse für die Praxis der Hilfen zur Erziehung“. Vortrag im Rahmen des Kooperationsfachtags „Das Bundeskinderschutzgesetz in der Praxis - Gut! aber...,“ von EREV, BVkE, Diakonie Hessen und der Goethe-Universität Frankfurt a. M. am 16.06.2016 in Kassel.

„Regionale Unterschiede in der Kinder- und Jugendhilfe“. Vortrag im Rahmen der Sitzung des Bundesjugendkuratoriums am 20.10.2016 in Berlin.

Christiane Meiner-Teubner

„Deutsch als Familien- oder Zweitsprache? Potenziale der und Herausforderungen für Kindertageseinrichtungen“. Vortrag auf der DJI-Jahrestagung „ganz ähnlich – ganz anders“ am 30.11.2016 in Berlin.

„Was sind gute Arbeitsbedingungen in der Sozialen Arbeit?“. Vortrag auf dem Bundesweiten Fachkongress Kinder- und Jugendarbeit am 28.10.2016 in Dortmund (zusammen mit Barbara Lochner und Sarah Henn).

Dr. Jens Pothmann

„Entwicklungen in der „Tagesgruppenerziehung“ (§ 32 SGB VIII) im Spiegel der Kinder- und Jugendhilfestatistik“. Vortrag im Rahmen der BvkE Vorstandssitzung am 03.02.2016 in Frankfurt a. M.

„Kinder- und Jugendarbeit – ein schrumpfendes Arbeitsfeld?“. Vortrag im Rahmen eines Kolloquiums zur Kinder- und Jugendhilfe am 17.02.2016 in Vlotho.

„Statistik zu den öffentlich geförderten Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit. Was wird wann und wie gezählt?“. Vortrag im Rahmen einer Informationsveranstaltung des Landesjugendamtes und des Statistischen Landesamtes Bremen am 01.03.2016 in Bremen.

„Trends, Entwicklungen und Bedarfe für die Integration junger Geflüchteter“. Input für die Fachtagung „Kein Abschluss ohne Abschluss – auch für junge Flüchtlinge?“ am 11.04.2016 in Düsseldorf.

„Erhebung zum Teil II der amtlichen Kinder- und Jugendhil-festatistik – Statistik zu den öffentlich geförderten Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit“. Vortrag im Rahmen einer Informationsveranstaltung des Landesjugendringes Schleswig-Holstein für öffentliche und freie Träger am 20.04.2016 in Mözen bei Bad Segeberg.

„Die Kooperationsplattform zur Evaluation des Bundeskinderschutzgesetzes: Vorstellung des Untersuchungsdesigns der Evaluationsstudie, fachliche Bewertung zentraler Themen“. Vortrag im Rahmen der Fachtagung „Praxistest erfolgreich bestanden? Evaluation des Bundeskinderschutzgesetzes“ vom 30.-31.05.2016 in Berlin.

„Aktuelle Entwicklungen in den Hilfen zur Erziehung in Nordrhein-Westfalen Impulse zum „Weiterdenken. Weiterentwickeln. Weitergehen“ aus der amtlichen Statistik.“ Vortrag im Rahmen der Fachtagung „Weiterdenken – Weiterentwickeln – Weitergehen. Hilfen zur Erziehung im Dialog“ am 07.06.2016 in Gelsenkirchen.

„Empirische Hinweise auf Jugendhilfebedarfe für die Integration junger Geflüchteter – Einblicke in amtliche Statistiken und Verwaltungsdaten“. Input im Rahmen der Fachtagung „Weiterdenken – Weiterentwickeln – Weitergehen. Hilfen zur Erziehung im Dialog“ am 07.06.2016 in Gelsenkirchen.

„Öffentliche Verantwortung in Zahlen – empirische Vergewisserung zur Kinder- und Jugendhilfe“. Vortrag im Rahmen des Kinderrechte-Kongress-Dresden „Wirklichkeit trifft Anspruch“ am 23.09.2016 in Dresden.

„Wo steht die Kinder- und Jugendarbeit? Daten aus der Ein-richtungs- und Personalstatistik“. Vortrag beim bundesweiten Fachkongress Kinder- und Jugendarbeit am 27.09.2016 in Dortmund.

„Vom Sinn und Unsinn der Erhebung statistischer Daten“. Input für das gleichnamige Fachforum beim bundesweiten Fachkongress Kinder- und Jugendarbeit am 27.09.2016 in Dortmund.

„Aktuelle Entwicklungen in den Hilfen zur Erziehung. Eine Datenanalyse auf der Grundlage der amtlichen Kinder- und Jugendhilfestatistik“. Vortrag im Rahmen der AFET-Fachbei-ratssitzung am 30.09.2016 in Hannover.

„Herausforderungen für die Ausgestaltung von Hilfen zur Erziehung. Impulse aus den empirischen Analysen der Kinder- und Jugendhilfestatistik“. Vortrag im Rahmen der Fachtagung „Nachhaltige Entwicklung bei den Hilfen zur Erziehung“ des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge am 06.10.2016 in Berlin.

„Was wissen wir über begleitete und unbegleitete junge Ge-flüchtete? Eine Bilanzierung der Datenlage in den Sozialstatistiken“. Input für die Fachtagung „Jugend-, Familien- und Sozialhilfe im Kontext von Flucht und Migration“ am 11.10.2016 in Villingen-Schwenningen.

„Mehr Fragen als Antworten? Hinweise zur Datenlage über junge Geflüchtete in der amtlichen Statistik“. Beitrag für das Forum „Kinder und Jugendliche auf der Flucht“ bei der Jahrestagung des DJI am 29.11.2016 in Berlin.

„Spotlight: Jugendsozialarbeit in Zahlen. Neue Befunde aus der Jugendhilfestatistik“. Input beim Theorie-/Praxiswork-shops zu aktuellen Befunden über Lebenslagen junger Menschen und zu Konzepten der Jugendsozialarbeit am 15.12.2016 in Berlin.

Agathe Tabel (geb. Wilk)

„Die Personalsituation in den erzieherischen Hilfen in Nordrhein-Westfalen“. Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums der IGfH und des ISS am 05.03.2016 in Frankfurt a. M. (zusammen mit Sandra Fendrich).

„Lernen aus Hilfeverläufen – auf Spurensuche in der Statistik“. Input im Rahmen der Fachtagung „Weiterdenken – Weiterentwickeln – Weitergehen. Hilfen zur Erziehung im Dialog“ am 07.06.2016 in Gelsenkirchen.

„Die Personalsituation in den erzieherischen Hilfen in Nordrhein-Westfalen“. Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums der IGfH und des ISS am 05.03.2016 in Frankfurt a. M. (zusammen mit Sandra Fendrich).