AKJ stat
Forschungsverbund DJI

Ausgabe 1/2003 (Download als PDF)

Editorial

Mit dem Informationsdienst KomDat verfolgt die AKJStat das Ziel, aktuell über Entwicklungen der Kinder- und Jugendhilfe sowie deren statistischer bzw. empirischer Erfassung zu berichten. Angesichts dieses Anspruchs greifen die Hauptbeiträge zu den Jugendhilfeausgaben sowie zur Heimerziehung die gerade veröffentlichten amtlichen Ergebnisse für das Jahr 2001 auf. Dabei wird einmal mehr deutlich, dass bei den Daten einmaliges Hinschauen häufig nicht genügt. Zumeist ist ein zweiter und dritter Blick notwendig, um das Erkenntnispotenzial der Zahlen richtig zu nutzen.

Die Aktualität von KomDat resultiert jedoch nicht nur aus der fachlichen Kommentierung der neuesten Daten der Jugendhilfestatistik. Darüber hinaus ist es unsere Absicht, ergänzend zu den amtlichen Zahlen weitere Datenquellen zu erschließen und zur Diskussion zu stellen. In dieser Ausgabe haben wir Michael Macsenaere, einen der Autoren der gerade veröffentlichten JES-Studie, gebeten, zentrale Ergebnisse dieser Längsschnittuntersuchung über die Erfolgsbedingungen und -möglichkeiten von Erziehungshilfen zusammenzufassen.

Jugendhilfeausgaben um 4% gestiegen 

Ausweitung der Leistungen bei Tageseinrichtungen für Kinder und den ambulanten Erziehungshilfen

Das Statistische Bundesamt hat Ende März 2003 die neuesten Zahlen zur Ausgabenentwicklung in der Kinder- und Jugendhilfe für das Jahr 2001 bekannt gegeben. Nachdem die Ausgaben in den letzten Jahren unter Berücksichtigung der Preissteigerungsraten praktisch konstant geblieben sind, ist zwischen den Jahren 2000 und 2001 erstmals wieder eine Steigerung um 4% zu beobachten.

 

zum Inhaltsverzeichnis