AKJ stat
Forschungsverbund DJI

HzE Bericht Nordrhein-Westfalen

Im Jahre 2001 ist in Zusammenarbeit mit den Landesjugendämtern (Rheinland und Westfalen-Lippe), kommunalen Jugendämtern sowie insbesondere dem Landesamt für Datenverarbeitung Statistik in NRW ein landesweites Berichtswesen zu den Hilfen zur Erziehung im Land installiert worden. Jährlich wurden in diesem Zusammenhang regional differenzierte Analysen zur Gewährung und Inanspruchnahme von Leistungen der Hilfen zur Erziehung veröffentlicht, die so genannten HzE-Berichte.

Die HzE Berichte bzw. insgesamt das landesweite Berichtswesen zu den Hilfen zur Erziehung stellt allgemein für Praxis, Politik und Wissenschaft der Kinder- und Jugendhilfe in Nordrhein-Westfalen eine Informations- und Erkenntnisgrundlage dar. Im Kern jedoch zielt dieses Instrument darauf ab, eine unterstützende Funktion für die kommunale Jugendhilfeplanung auszufüllen. Das heißt zum einen, das interne Faktenwissen über Gewährung und Inanspruchnahme von Leistungen der Hilfen zur Erziehung zu erhöhen und regelmäßig zu erneuern (Erkenntnisfunktion). Vor allem heißt es zum anderen auch, mit den HzE-Berichten den Blick über die "eigene Kirchturmspitze" hinaus für das nach der Kindertagesbetreuung zweitgrößte Arbeitsfeld der Jugendhilfe zu schärfen (Orientierungs- und Anregungsfunktion).

Positionspapier des Landesjugendhilfeausschusses Rheinland zum HzE-Bericht 2003

 

"Hilfen zur Erziehung - Karussellfahrt zwischen Kindeswohlgefährdung, Kompetenzentwicklung und knappen Kassen" . Fachtagung am 08. Februar 2012

Hilfen zur Erziehung gehören zu den zentralen Aufgaben der Kinder- und Jugendhilfe. Eine Zunahme der Inanspruchnahme, eine Ausdifferenzierung des Leistungsspektrums, eine z.T. heikle Gratwanderung zwischen Hilfe und Kontrolle oder auch Veränderung der Lebensverhältnisse markieren zentrale Entwicklungslinien. Für Nordrhein-Westfalen (NRW) wird seit rund einem Jahrzehnt einmal jährlich über Stand und Entwicklung des Arbeitsfeldes berichtet.

Am 08. Februar 2012 hat die Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik auf der Basis von Ergebnissen des überörtlichen Berichtswesens die Hilfen zur Erziehung in NRW bilanziert und Perspektiven entwickelt. Der Fachtag im Wissenschaftspark Gelsenkirchen wurde von den Landesjugendämtern und der AKJStat veranstaltet. Hier geht es zu den Beiträgen